"Achtmal am Tag lüften ist unzumutbar"

Artikel aus der NRZ vom Samstag, 06. August 2016

 

"Vermieter muss Schimmel beseitigen"

Berlin dpa

"Bildet sich im Bad, in der Küche und im Gäste WC Schimmel, so muss ein Vermieter die Feuchtigkeitsschäden beseitigen. Darauf hat sein Mieter einen Anspruch. Der Vermieter kann von ihm zwar verlangen, dass er dreimal am Tag lüftet: morgens, mittags und abends. Nicht zumutbar ist es jedoch, wenn der Eigentümer verlangt, dass der Mieter sechs- bis achtmal am Tag stoßlüftet. Das hat das Landgericht Berlin entschieden (Az.: 65 S 400/15), wie die Zeitschrift "Das Grundeigentum" (Heft 14/2016) berichtet.

Mietminderung ist zulässig

Im konkreten Fall ging es um ein Gebäude, das in den 90er-Jahren in einer luftdichten Bauart errichtet worden ist. Der Mieter bemängelte beim Vermieter, dass sich in mehreren Zimmern Schimmel gebildet hatte. Als der Eigentümer die Mängel nicht behob, klagte der Mieter. Das Amtsgericht beauftragte daraufhin einen Sachverständigen. Dieser stellte fest, dass für die Vermeidung des Schimmels aufgrund der Bauart der Mieter sechs- bis achtmal am Tag stoßlüften müsste. Das sei unzumutbar, entschieden die Amtsrichter in erster Instanz. Dagegen legte der Vermieter Berufung ein - zu Unrecht, entschied das Landgericht. Achtmal am Tag zu lüften entspreche nicht dem üblichen Mietgebrauch. Der Mieter habe einen Anspruch, dass der Vermieter die Mängel beseitigt, darüber Hinaus dürfe er die Miete um zehn Prozent mindern. "

KFW senkt ZInssätze

 

Die KFW hat die Zinssätze zum Bauen und Sanieren gesenkt. Für energieeffiziente Maßnahmen und zum "Altersgerechten Umbau"  können nun 0,75% statt 1% berechnet werden!

Altersgerecht (Um-)Bauen

Wollen Sie altersgerecht bauen oder umbauen? Ihr Bad sanieren, vergrößern, Barrieren im Wohnbereich abbauen? Außerhalb des Hauses für entsprechende Bewegungsflächen sorgen? Oder gleich den Status „Altersgerechtes Haus“ für Ihre Immobilie erreichen? Schon  junge Menschen denken an komfortables Wohnen, schöne Bäder mit begehbaren Duschen, und großzügigen Räumen, die ein altersgerechter (Um-) Bau ermöglicht. Aber, welche Fördermittel  gibt es, was eignet sich? Sollte nach den Richtlinien der KFW-Bank oder der Vorgabe nach DIN 18040, (Norm zum barrierefreien Bauen) vorgegangen werden? Als Sachverständige und Architektin  unterstütze ich Sie in allen Belangen bei Ihren Vorhaben.

Energieeffizient Bauen & Sanieren

Wollen Sie Ihre Immobilie energetisch ertüchtigen? Kosten und Energieverbrauch reduzieren? Sinnvolle Maßnahmen nutzen und evtl. erneuerbare Energien zum Einsatz bringen? Wie amortisieren sich hier die Investitionskosten? Wie stark muss eine Dämmung sein? Viele Fragen lassen sich zuerst mit einer Energieberatung klären, die vom BAFA seit dem 01. März 2015 sogar mit höheren Zuschüssen gefördert wird. Melden Sie sich einfach. Es lohnt sich.

BAFA hat Zuschüsse erhöht

Bildwortmarke: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

 

 

 

 

 

Zuschüsse für Vor-Ort-Beratungen erhöht

Mehr Flexibilität für Energieberater und Haus/Wohnungseigentümer

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat die Förderung von Vor-Ort-Beratungen mit der Richtlinie vom 29. Oktober 2014 stärker an die Bedürfnisse der Praxis angepasst.

Seit dem 01. März gelten attraktivere Zuschüsse für Vor-Ort-Beratungen:

Zuschuss in Höhe von 60 Prozent der förderfähigen Beratungskosten; maximal 800 Euro bei Ein- und Zweifamilienhäusern und maximal 1.100 Euro bei Wohnhäusern mit mindestens drei Wohneinheiten.

Zuschuss in Höhe von 100 Prozent der förderfähigen Beratungskosten für zusätzliche Erläuterung des Energieberatungsberichts in Wohnungseigentümerversammlung oder Beiratssitzung; maximal 500 Euro.

Tag der Architektur 2013

Logo tag-der-architekturAm 29. und 30. Juni 2013 wurden in ganz NRW zahlreiche Projekte vorgestellt. Unter ca. 400 Bauprojekten in ganz NRW wurde auch unser 2012 aufwendig energieeffizient saniertes Mehrfamilienwohnhaus vorgestellt. Der von der Architektenkammer NRW organisierte "Tag der Architektur" hat seit 1993 und damit in 2013 zum 20. Mal stattgefunden. Er gilt als Angebot für alle Menschen, die sich für Städtebau und Architektur interessieren.

 

 

IdEE - Innovation durch EinzelEigentümer

Beratung für private Wohneigentümer

Mit dem „Beratungsnetzwerk IdEE“ (Innovation durch EinzelEigentümer) unterstützt das Bauministerium private Einzeleigentümer in ihrem Engagement für die eigene Wohnimmobilie. Die Initiative vermittelt in Zusammenarbeit mit Haus & Grund NRW diesen Vermietern Grundinformationen, mit denen sie erkennen können, was an der eigenen Immobilie verbessert werden kann und wie – möglicherweise gemeinsam mit anderen Eigentümern – auch das Wohnumfeld aufzuwerten ist.

Weiterlesen: IdEE - Innovation durch EinzelEigentümer

Umweltschutz

Umweltschutz

CO2 Bilanz
Verwendung von Umweltpapier, 100% recycelt Kennzeichnung „Blauer Umweltengel“
Abnehmer von „naturstrom“