IdEE - Innovation durch EinzelEigentümer

Beratung für private Wohneigentümer

Mit dem „Beratungsnetzwerk IdEE“ (Innovation durch EinzelEigentümer) unterstützt das Bauministerium private Einzeleigentümer in ihrem Engagement für die eigene Wohnimmobilie. Die Initiative vermittelt in Zusammenarbeit mit Haus & Grund NRW diesen Vermietern Grundinformationen, mit denen sie erkennen können, was an der eigenen Immobilie verbessert werden kann und wie – möglicherweise gemeinsam mit anderen Eigentümern – auch das Wohnumfeld aufzuwerten ist.

 

Flyer IdEE Seit 2010 wurden zuerst vier Pilotprojekte professionell moderiert und begleitet. Ein Projekt lief in Bielefeld, ein weiteres in Mülheim an der Ruhr und zwei weitere Projekte in der Stadt Essen. In Essen-Steele fand Mitte Juli ein Quartierstag auf dem Schulhof der Ruhrauschule am Hünninghausenweg 96 in 45276 Essen Steele statt. Viele interessierte EigentümerInnen und MieterInnen ließen sich innerhalb einer kostenlosen 20-minütigen Beratung durch die Architektenkammer zu den Themenschwerpunkten Altersgerecht bauen - Barrierefrei oder Nutzerfreundlich, Energieeffizient Sanieren, Denkmalschutz sowie Gestaltung und Aufwertung des Außenraumes informieren.

Das IdEE-Netzwerk von Essen-Steele stellte sich Eigentümern von Wohnimmobilien mit Interesse an Modernisierungen vor:

In vielen Städten des Landes NRW verändern sich die Rahmenbedingungen auf dem Wohnungsmarkt. Das spüren auch Immobilieneigentümer, die nur einige Wohnungen vermieten. Das Beratungsnetzwerk IdEE – Innovationen durch EinzelEigentümer unterstützt private Vermieter, sich auf diese Veränderungen einzustellen. In ausgewählten Modellprojekten hat das Bauministerium NRW unterschiedliche Verfahrensweisen getestet, um Einzeleigentümer in ihrem Engagement für die eigene Wohnimmobilie zu unterstützen. In Essen-Steele wurde in 2011 ein lokales Expertennetzwerk auf Initiative der Steeler Bürgerschaft zusammengebracht. Fachlich begleitet wurde das Projekt durch das Forschungsinstitut InWIS. Nach einer Vorbereitungsphase wurde mit einem Informationsangebot, bei welchem sich das Expertennetzwerk den Einzeleigentümern vorstellte, im Rahmen eines abwechslungsreichen Quartierstages den EigentümerInnen aus Steele und interessierten BürgerInnen auf dem Schulhof der Ruhrauschule unverbindlich und kostenfrei die Gelegenheit gegeben, mit den lokalen IdEE-Partnern Kontakte zu knüpfen. Hierzu gehörten die Steeler Bürgerschaft, die Stadt Essen, Mitglieder der Architektenkammer NRW, die Sparkasse Essen, die Ingenieurkammer-Bau NRW sowie weitere Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

 

Die Netzwerkpartner vor Ort:

IdEEAuf dem Foto sehen Sie von links nach rechts:
Hans Dirk Vogt: stellvertr. Bezirksbürgermeister der Bezirksvertretung VII (CDU-Ortsverband Essen Steele), Petra Mühlenbeck (Stadt Essen Umweltamt), Christiane Voigt (Contur 2 Architektur + Stadtplanung), Claudia Grotegut (Claudia Grotegut Architektur + Konzept), Martin Motzigkeit (Sparkasse Essen), Judith Habig (Architekturbüro Habig), Gabriele Bloch-Fancello (Stadt Essen Amt für Stadterneuerung und Bodenmanagement), Marc Brandt (Bürgerschaft Essen-Steele e.V.), Dennis Grikschas (Ingenieurkammer-Bau NRW), Sonja Borchard (InWIS Forschung & Beratung GmbH zur Begleitforschung im Auftrag des MWEBWV NRW)

Umweltschutz

Umweltschutz

CO2 Bilanz
Verwendung von Umweltpapier, 100% recycelt Kennzeichnung „Blauer Umweltengel“
Abnehmer von „naturstrom“